Donnerstag, 12. November 2015

Geschickt eingefädelt



Mein neues Dienstagabendprogramm ist nicht Workout, sondern ich schaue anderen beim Nähen zu. Ehrlich gesagt, fand ich es sehr unspannend. Da fielen Begriffe wie "im Nähschatten nähen" und ich dachte mir, was ist das? Bekam aber keine Erklärung. Auch zu den Stoffeigenschaften und Detaileinblicken war mir zu wenig erklärt. Hilfreiche Tipps und Tricks fand ich kaum vor. Und deshalb blätterte ich nebenbei in meinem "Liebe auf den ersten Stich" Buch und beschloss es mal wieder ganz neu anzugehen. Das war das einzige, was ich in der Sendung mitnahm: Experimentiere mit Materialien und arbeite sauber. Und als ich das Buch sah, die verschiedenen Stoffempfehlungen und die aufbauenden Projekte dachte ich "wage es". Als ich es zu meinem Geburtstag bekam, war ich erst traurig (obwohl ich es mir wünschte), weil kaum Jersey Projekte vorhanden waren. Jetzt schätze ich es umso mehr. Und so habe ich mit Projekt Nummer 1 begonnen: einem Schal. 


Für die Haare. Quadratisch. Mit Ziernaht. Aus welchem Stoff. Ich habe mir eine Frau Selma genäht und beschlossen passend dazu ein Haarband zu nähen. Ich trage so etwas eigentlich kaum. Vielleicht auch, weil es in meinem Repertoire nicht vorhanden war. Aber da das Kleid so schlicht ist, kann es ja nicht schaden. 


Eigentlich wird empfohlen es aus Baumwolle oder Jeans zu nähen, denn für Anfänger ist Jersey nicht allzu einfach. Da ich aber kein absoluter Anfänger bin und der Jersey relativ unelastisch beschloss ich es trotzdem so zu wagen. Und was soll ich sagen: es hat sich gelohnt. 


Ich werde dieses Buch also nach und nach durchgehen und hoffentlich ein paar Basics lernen, Fachbegriffe und Tipps und Tricks. Wie man aus dem gleichen Schnitt relativ variabel arbeiten kann. Weiterbildung. Denn eine Ausbildung und einen Nähkurs zum Kleidernähen habe ich nie gemacht. Und euch berichte ich von diesen Erfahrungen. 


Herzlichst, eure Ephrata
Schnittmuster: Frau Selma in Größe S von Schnittreif
Stoff: Kamehameha Hula Square von Hamburger Liebe 

Ab damit zu RUMS

Kommentare:

  1. Liebe Ephi,
    eigentlich schaue ich so gut wie kaum TV, also wirklich sehr selten. Aber jetzt mache ich den TV tatsächlich mal wieder an, wegen dieser Sendung. Einfach nur zur Unterhaltung. Gelernt habe ich aber auch schon was, denke ich. Also, letzte Woche gab es die Info: Jeder Einschnitt beim Bubikragen in die Nahtzugabe ist hinterher ersichtlich... Daher lieber keine Einschnitte und die NZ abschneiden, so oder so ähnlich war es... Das wusste ich jetzt zb noch nicht, dass das dann soooo ersichtlich ist.... naja, mal sehen wann ich das dann anwenden kann :D
    Ich werde es mir trotz allem weiterhin anschauen, denn neugierig bin ich trotzdem! :-)
    Liebe Grüße
    Bibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss sagen, bei uns läuft abends der Fernseher. Ziemlich jeden Tag gibt es ne politische Talkshow oder Satire. Ist vllt auch mein Studium, welches das erfordert. Wobei mehr Interesse. Ich muss sagen, ich lerne trotzdem zu wenig (in meinen Augen). Okay. Das mit dem Bubikragen. Und irgendwas im Saumschatten nähen und für mich: lieber ein Projekt fertigstellen und genauer arbeiten. Aber es ist mir zu wenig. Ich bin da etwas enttäuscht und schaue es trotzdem. In der Hoffnung, dass es besser wird.

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen

Ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar. Egal, ob abweichende Meinung oder unterstützende. Ich freue mich auf Kommentare zu meinen Nähwerken und zu meinen Texten. Ich versuche zu antworten und dabei nett zu sein. Egal, ob Freund oder fremd.